Leistungsangebot

Mykotherapie für Tiere

Unter Mykotherapie versteht man den Einsatz von Vitalpilzen zur Gesunderhaltung, Vorbeugung oder Therapie bei Tieren und Menschen. Schon seit tausenden von Jahren schätzt man in China und Japan diese Pilze und vertraut auf ihre hervorragende Wirksamkeit. Die verschiedenen Vitalpilze, die heute sehr wirkungsvoll in der Naturheilkunde verwendet werden, entfalten ihre Wirkung individuell sowie absolut natürlich. Sie haben praktisch keine Nebenwirkungen und können problemlos mit anderen Naturheilverfahren sowie der Schulmedizin kombiniert werden. Die Wirkung setzt ganz individuell ein und braucht seine Zeit. Erste Verbesserungen kann man bei regelmäßiger Gabe oft schon innerhalb weniger Wochen beobachten Eingesetzt werden können die Vitalpilze beispielsweise bei Allergien, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Harnwegserkrankungen, Herzerkrankungen, Tumorerkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Mittelmeererkrankungen, Nervenerkrankungen u. v. m. Wenn Sie mehr über die Vitalpilze erfahren möchten, kontaktieren Sie mich bitte oder klicken Sie unten auf den Vitalpilzbanner.

Ernährungs- und Gesundheitsberatung für Tiere

Für Menschen und Tiere gilt: Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung steigert die Lebenserwartung und fördert die Gesundheit. Doch wie sieht eine bestmögliche Ernährung von unseren Haustieren aus? Welches Futter ist in welcher Lebensphase das richtige? Ist B.A.R.F. am besten, oder eher Trocken- oder Nassfutter? Welche Futtermenge benötigt das Tier? Gibt es Unterschiede bei der Auswahl der Wasser- und Futterschüsseln? Welche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich und sind sinnvoll? Wie kann man Krankheiten, Allergien und Übergewicht vorbeugen? Welche Aktivität ist für das Tier geeignet? Wir besprechen Ihre Wünsche und Ziele, die Sie in Bezug auf die Ernährung und Gesundheit Ihres Tieres haben. Sie erhalten einen individuellen Ernährungs- und / oder Bewegungsplan für Ihr Tier.

Aloe Vera – die Wüstenlilie

Aloe Vera – das Liliengewächs aus der Wüste ist eine wunderbare Pflanze, die Selbstheilungskräfte im Organismus aktivieren kann. Dies gilt für uns Menschen sowie für unsere Tiere. Sie ist unter schwierigsten Bedingungen lebensfähig. Übersetzt bedeutet Aloe Vera: „aloe“ – „bitter“ und „vera“ – „wahr, echt“. Aus diesem Grund wird sie im Deutschen auch „Bitterschopf“ genannt. Schon seit der Antike werden das Gel und der Saft aus den Blättern dieser Pflanze genutzt. Das Gel und der Saft eignen sich hervorragend zur innerlichen und äußerlichen Anwendung bei Mensch und Tier. Der Saft der „Kaiserin der Heilpflanzen“, wie sie auch gerne genannt wird, enthält zahlreiche Enzyme, Aminosäuren, Mineralstoffe u.v.m. und kann somit unser Immunsystem und das unserer Tiere stärken. Gesundheitliche Probleme können bei regelmäßiger Anwendung, ganz gleich ob innerlich oder äußerlich, gelindert oder vermieden werden. Eingesetzt werden kann die Aloe Vera beispielsweise bei:

Sehr gerne berate ich Sie über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Hochwertige Produkte finden Sie auf dem nachfolgenden Link.

Verhaltensberatung für Tiere

Für einen artgerechten Umgang mit Tieren ist es sinnvoll, das natürliche Verhalten zu kennen, denn nur so können Sie verstehen, weshalb sich ein Tier in bestimmten Situationen so verhält oder eben nicht. Was bedeutet nun „Verhalten“ genau? Verhalten ist das, was das Tier tut, allerdings bezieht sich dies nicht nur auf das Aktivsein, sondern auch auf die Ruhephasen, also Schlafen oder Ruhen. Je besser Sie die Körpersprache sowie die Kommunikation Ihres Tieres verstehen können, desto besser kommen Sie damit zurecht. Viele Umstände, z. B. psychische oder körperliche Erkrankungen, können zu einem unerwünschten Verhalten oder gar Verhaltensauffälligkeiten / -störungen führen, die sich beispielsweise mit Aggression, Unsauberkeit usw. zeigen können. So können z. B. Schmerzen, körperliche Einschränkungen wie Rückenprobleme, Hüftleiden, Magen-Darm-Probleme, Störungen des Harntraktes usw. dazu führen, dass sich das Tier plötzlich nicht mehr anfassen lässt und beißt oder sich in ungewohnter Weise verhält. Psychische Erkrankungen können, z. B. durch Unter- oder Überforderung hervorgerufen werden. Um ganz sicher zu gehen, ob es sich bei Ihrem Tier um ein Kommunikationsproblem oder tatsächlich um ein gesundheitliches Problem handelt, untersuche ich Ihren Liebling und schaue mir an, wie sie beide miteinander kommunizieren.